Wie wollen wir morgen leben? – Eine enkeltaugliche Zukunft für unsere Gemeinde Kreischa

Talstraße 20
Quohren Kreischa
Deutschland
Politische Partizipation und Bürgeraustausch / Zusammenhalt / Zukunftsgestaltung im Angesicht des Wandels in ländlichen Räumen

Wir initiieren eine Veranstaltungsreihe, die in unserer Gemeinde den Begriff „Enkeltauglichkeit“ thematisiert und Beginn für vielfältige Aktionen sein soll. Als wichtigen politischen Bildungsauftrag betrachten wir die Botschaft, dass die Menschen als Teil einer Gemeinschaft die Gestaltung ihres Zusammenlebens selbst in der Hand haben. Unser Anliegen ist es, den Fokus auf die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde zu richten, Synergien zu entwickeln und eine gute Antwort auf die Frage zu haben: Wer möchte ich gewesen sein? Unsere Welt ist voller guter Beispiele für eine neue, auf das Gemeinwohl und die Enkeltauglichkeit bezogene solidarische Form des Zusammenlebens. Wir möchten den Menschen in unserer Gemeinde diese Beispiele zeigen und sie motivieren, selbst kreativ und tätig zu werden. Oft hören wir die Frage “Was kann ich als Einzelner schon ausrichten?” Wir glauben, dass in der Gemeinschaft der Schlüssel liegt: ​Miteinander reden: miteinander handeln.

MITEINANDER REDEN – Prozessbegleitung: Julia Lange

Formate

Vortrag/Podiums-/Impulsveranstaltung / Gesprächskreis / Stammtisch

Projektträger

Frieder Zimmermann und André Spindler

Kontakt

Frieder Zimmermann / André Spindler
E-Mail: mail(at)qmpg.de / andre(at)szq9.de