Daheim in Dedenhausen – aber wo kommst Du her?

Dedenhausen
Uetze
Deutschland
politische Partizipation und Bürgeraustausch / Zusammenhalt / Geschichte und Erinnerungskultur

Ein 900 Seelen-Dorf mitten in Niedersachsen – da kennt doch eh Jeder Jeden! Ist das so? Was wissen wir über unsere NachbarInnen, über unser Dorf?

Diesen Fragen geht eine Gruppe der Zukunftswerkstatt Dedenhausen im Rahmen des Projektes „Daheim in Dedehausen – aber wo kommst Du her?“ nach. Hierzu wird Datenmaterial von BürgerInnen gesammelt: von der Flüchtlingsaufnahme nach dem 2.Weltkrieg über GastarbeiterInnen bei VW & Co, SaisonarbeiterInnen in der Landwirtschaft oder Zuzug aufgrund von Liebe oder Job, viele Wege führten die jetzigen BewohnerInnen nach Dedenhausen. Ergänzend die Aufenthaltsorte, Erinnerungen der alteingesessenen Bevölkerung nach dem Motto „Schaut, früher wurde hier gespielt, eingekauft, spaziert, gearbeitet“, um Wissen aus dem Dorf zu erhalten und weiterzugeben. Die Projektreihe soll mittels verschiedener Aktionen Menschen dazu zu ermutigen, sich selbst zu öffnen und auch genauer hinzusehen, bevor man über jemanden redet. Kommunikation und das Überwinden von Vorurteilen ist ein erster Schritt, um Hass und Hetze vorzubeugen. Mit der Aktion möchten wir im Kleinen für mehr Verständnis untereinander zu sorgen.

MITEINANDER REDEN – Prozessbegleitung: Sabine Hettinger

Formate

Arbeitsgruppe / qualitative Interviews / Auftaktveranstaltung mit Workshop / Aktionen auf Mitmachfest / Dorfführung / Kreativwettbewerb / Ausstellung mit Vernissage

Projektträger

Zukunftswerkstatt Dedenhausen

Kontakt

Yvonne Sommer
E-Mail: Sommeryvonne(at)gmx.net