Krieg, Flucht und Vertreibung – Integration GESTERN und HEUTE“

Niedersachsen
Gesprächskreis Kulturelles Format Künstlerisches Format
Migration / Integration / Erinnerungskultur / Rassismus / Ausgrenzung / Generationendialog /

Wir nutzen unser Springer Vertriebenendenkmal, dessen Geschichte kaum noch jemand kennt, als Aufhänger dazu, um zwischen älteren Springern und jüngeren Leuten ins Gespräch zu kommen und die Resultate im Museum auf dem Burghof auszustellen.

Viele ältere Springer sind Flüchtlinge/Vertriebene aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten und sind als Kinder 1944/45 zufällig in Springe gelandet und hier heimisch geworden. Sie haben viel darüber zu berichten, welche Lebensumstände man hatte, wie man zunächst untergebracht wurde und wie ihre Integration letztlich verlief und gelang.

Die junge heterogene Generation soll in gemeinsamen workshops Fragen stellen und in den Dialog mit der älteren Generation treten. Die Ergebnisse münden in einer Ausstellung im Museum auf dem Burghof. Leitfragen:

-Welche Belastungen war/ist man durch Krieg, Flucht und Vertreibung ausgesetzt?

-Wie sind die Flüchtlinge damals aufgenommen worden? Wie heute?

-Wo gibt es Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten?

-Wie gelang, wie gelingt die Integration in der Region Hannover / in Deutschland?

Flucht aus und nach Deutschland früher und heute – nicht vergleichbar oder eben doch? Letztlich soll auch ein Konsens aus den Dialogen heraus geschaffen werden, wie wir mit dem alten Vertriebenendenkmal zukünftig umgehen. Soll es abgerissen werden, muss es umgestaltet werden, soll es durch eine Info-Tafel ergänzt werden?

Projektträger

Museum auf dem Burghof

Ort(e)

Niedersachsen

Kontakt

Frau Dopheide
h.dopheide_09@web.de

Prozessbegleitung

Annika Salingre

Links

Website